Log in

„Wo Tradition und Moderne tagtäglich in Reinkultur gelebt wird" - MdL Florian Hölzl (CSU) zu Gast in der Traditionsbrauerei Pöllinger

Pfeffenhausen. Freundlich wurde Landtagsabgeordneter Florian Hölzl (CSU) vor kurzem in der ortsansässigen Brauerei Pöllinger zu einem Informationsbesuch willkommen geheißen. Hans-Peter Rank, Eigentümer des Familienbetriebs, zeigte sich gemeinsam mit seiner Führungsmannschaft erfreut über das Interesse des 32-jährigen Pfeffenhausener Politikers. Vor allem durch die Unternehmensvorstellung konnte der junge Abgeordnete tiefere Einblicke in die moderne, aber gleichermaßen geschichtsträchtige Firma gewinnen. Hans-Peter Rank informierte darüber, dass aktuell rund 40 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt seien. Neben Bieren gehörten viele alkoholfreie Getränke zum Produktsortiment. Insgesamt produziere das Unternehmen einen Gesamtausstoß von 180.000 hl jährlich. Die Brauereigründung reiche auf das Jahr 1474 zurück. Seither überzeuge man mit bester Qualität, so der Eigentümer der Traditionsbrauerei. Auf die aktuellen Herausforderungen angesprochen, berichtete Hans-Peter Rank vom Arbeitskräftemangel, der auch vor den Toren seiner Brauerei nicht Halt machen würde: „Vor allem Lastkraftwagenfahrer, die wir für die Aufrechterhaltung unserer Touren brauchen, sind rar gesät." Was die Arbeitsmarktpolitik anbelangt, sprach Landtagsabgeordneter Florian Hölzl der Brauerei Pöllinger Dank und Anerkennung für die Bereitschaft aus, Jahr für Jahr junge Menschen in unterschiedlichen Berufsfeldern auszubilden. Leidenschaftlich warb er für das duale Ausbildungssystem, für das man Bayern und Deutschland weltweit beneidete: „Wenn wir jungen Menschen auch in Zukunft beste Startchancen eröffnen wollen, müssen wir an unserem dualen Ausbildungssystem festhalten und gleichzeitig dem um sich greifenden Drang nach Akademisierung möglichst vieler Berufsbilder entschieden entgegentreten." Der Besuch des Landtagsabgeordneten wurde mit einer Führung durch das Brauereigelände abgerundet, bei der dieser zum Beispiel die großen Braukessel bestaunen konnte. Florian Hölzl war dabei sichtlich begeistert: „Wir können stolz darauf sein, mit der Brauerei Pöllinger ein Unternehmen in unserer Heimat zu haben, in der tagtäglich Tradition gelebt wird, ohne dabei auf den Einsatz modernster Technik zu verzichten. Die Brauerei Pöllinger steht dafür, an den Entwicklungen unserer Zeit teilzuhaben, ohne dass dabei die eigenen historischen Wurzeln in Vergessenheit geraten." Hans-Peter Rank dankte Florian Hölzl schließlich für dessen von Ernsthaftigkeit getragenes Interesse und man sagte sich wechselseitig zu, im engen Austausch zu bleiben. 

BU: Florian Hölzl (Mitte) mit Prokurist Hans Hasenberger (links) und Betriebsleiter Michael Riedl (rechts) im Sudhaus der Brauerei

Der Brief aus München hier zum Download

hoelzl brief aus muenchen 2

Log in or Sign up