„Wir setzen auf den Dialog und den Austausch“

CSU lädt zu Zukunftswerkstätten mit spannenden Gästen

Pfeffenhausen. Im Herbst lädt die CSU Pfeffenhausen zu drei Zukunftswerkstätten mit interessanten Gästen ein. „Nachdem wir mit unserem Ideenrucksack durch das Gemeindegebiet getourt sind, wollen wir nun gemeinsam mit unserer Bürgerschaft und spannenden Gesprächspartnern an Zukunftsideen für unsere Heimat arbeiten“, so Bürgermeisterkandidat Florian Hölzl.

Der mit Vorschlägen prall gefüllte Ideenrucksack und die Zukunftswerkstätten seien die Grundlage für das Wahlprogramm der Christsozialen und die kommunalpolitische Arbeit in den nächsten sechs Jahren. Bewusst habe man sich für den Titel „Zukunftswerkstatt“ entschieden. „Wir setzen nicht auf langatmige politische Reden, sondern auf den Dialog und den Austausch auf Augenhöhe“, betont Florian Hölzl. Auch die Lokalitäten habe man so ausgewählt, dass man auf Tuchfühlung mit den Kommunalpolitikern und den externen Gästen gehen könne. „Ich glaube, mit den Zukunftswerkstätten haben wir ein neues Gesprächsformat gefunden, das viel Raum für Kreativität und Entfaltung lässt“, pflichtet 3. Bürgermeister Max Auer bei.

Der Startschuss fällt am 16.10. um 19.15 Uhr im Gasthaus Zieglmaier in Koppenwall. Als Gesprächspartnerin zum Thema „Soziales Pfeffenhausen“ hat sich dabei Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer angekündigt. 

Für die zweite Station der Werkstattgespräche zum Thema „Digitales Pfeffenhausen“ öffnet Hermann Dürmeyer am 06.11. um 19 Uhr sein Elektrogeschäft in der Bahnhofstraße. Mit von der Partie wird Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach sein. 

Zum Abschluss lädt Bürgermeisterkandidat Florian Hölzl gemeinsam mit seinem Team am 26.11. um 19 Uhr in das Schuhgeschäft von Gabi Steiger in die Moosburger Straße ein. Unter der Überschrift „Pfeffenhausen - Ort des Zusammenhalts“ will man gemeinsam mit Dr. Stephanie von Luttitz, BDKJ-Vorsitzende in der Erzdiözese München-Freising, über die Bedeutung und die Zukunft des Ehrenamts diskutieren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind jeweils herzlich eingeladen.